Corsica Ferries 2021 - gebucht, gefahren, alles gut!

  • Nachtfähre Vado-Ile Rousse. Abfahrt 30 Minuten verspätet. Ankunft auch. Die Deutsche Bahn ist schlimmer. Kabine sauber. Pass Sanitaire sowohl im Hafen von Vado als auch in Ile Rousse gecheckt. Dort sogar mit einscannen. Alles dufte!

  • Nachtfähre Vado-Ile Rousse. Abfahrt 30 Minuten verspätet. Ankunft auch. Die Deutsche Bahn ist schlimmer. Kabine sauber. Pass Sanitaire sowohl im Hafen von Vado als auch in Ile Rousse gecheckt. Dort sogar mit einscannen. Alles dufte!

    Der Unterschied zur Deutschen Bahn ist der, dass man halbstündige Zugerspätungen nicht unter "alles gut" rubriziert.

  • Der Unterschied zur Deutschen Bahn ist der, dass man halbstündige Zugerspätungen nicht unter "alles gut" rubriziert

    Der Unterschied ist, daß ich bei der Bahn meistens einen Arbeitstermin wahrnehmen muss, wo eine halbe Stunde katastrophal sein kann. Hier bin ich im Urlaub und da ist mir eine halbe Stunde sowas von scheißegal. Ich hatte in den letzten 25 Jahren teilweise schon mehr als 2 Stunden Verspätung bei den Fähren, da war das aber überhaupt kein Thema. Jetzt habe ich den Eindruck, daß es hier ein paar Leute nicht ertragen können, wenn eine Fähre mal einigermaßen "normal" fährt, da man sich ja nun allgemein auf diese Fährgesellschaft eingeschossen hat. Damit will ich natürlich nicht die Tatsache schmälern, daß einiges gehörig schief läuft. Ich hatte dieses Jahr eine wunderbare Überfahrt, die um einiges besser war als beim letzten Mal vor 3 Jahren (Verspätung 2 Stunden). Das ist mein persönlicher Eindruck und den habe ich ich hier berichtet und mehr nicht. Kann mir leider nichts negatives aus den Finger saugen.

  • Bei uns: geänderte Überfahrt Savona->Ile Rousse (statt Bastia), Freitag, 27.8.21. Geplante Abfahrt 21:00 Uhr.

    Mega Express Two kam dann so um 19.30 in Savona an. Es hat ziemlich gedauert, bis die PKW alle runter waren.

    Auffahrt dann ab 21.00 Uhr. Absolut entspannt. Hatte das Gefühl, dass nur 3 von 4 Spuren belegt wurden. Türe links und rechts ließ sich komplett öffnen! Ebenso Kofferraum

    und nicht ein Kratzer auf dem nagelneuen Sixt VW-Touran...

    Express Boarding gut funktioniert um Menschenmassen zu vermeiden (für unseren Sohn, 4 Jahre, FFP2 Maske).

    Ich selbst war in der Kabine um 21.15 Uhr. Keine Menschenmassen in den Aufgängen, Express Boarding hätte es nicht bedurft.

    Kabine/Bettwäsche sauber, Dusche natürlich teilweise schwarz. Bettwäsche geflickt, aber keine Bettwanzen oder was ich sonst noch gelesen habe.

    Abfahrt verspätet um ca. 22:30. Ankunft in Ile Rousse um 5.50 Uhr (geplant 6:00 Uhr).

    Geweckt (einmal per Durchsage um 5:00 Uhr), danach keinerlei Belästigung mehr. Wir sind um 5:45 aus der Kabine raus (nicht in die Bar oder so), Treppenabgang war ok,

    6.05 waren wir aus der Fähre draußen. Wahnsinn.

    Mit den Umbuchung von CF und den ganzen Berichten war ich auch etwas in Sorge, obwohl wir Zwischenstopp in Lugano hatten, am Freitag waren es dann nur noch ca 3 Stunden nach Savona.

    Ganz normal via Chiasso A7->A26 (vor zwei Jahren sind wir über Varese A8 gefahren, aber das war mehr Stress wegen der Autobahngebühr, ob die jetzt anfällt oder nicht...).

    Hatte die ME Two über myshiptracking.com im Auge, das sah alles gut aus.

    Rückfahrt dann am 18.9. (geplant: Bastia->Savona, 22:30)

    Covid-Check nur in Savona (Sicht-Kontrolle), in Ile Rousse nichts. Am Camping Platz dagegen Check des Pass Sanitaire mit Verifikation.

    P.S. Deutsche Bahn: Ich hatte 12 Jahre BC100, beim Pendeln ist mir Verspätung praktisch egal, beim Reisen mit der Bahn Umstiege vermeiden, und wenn dann immer Alternative einplanen...

  • Der Kahn fährt zwar noch nicht aber Nautel löse ich gerade ein. Einfahrt ca 21.15 allein, hatte erst das Gate verpasst weil das Tor geschlossen war und ein unbeleuchtetes Fahrzeug davor stand. Als ich kurz vor der Einfahrt ganz hinten nach Sardinien (?) war bin ich aus der Schlange raus und habe zum Glück gefragt und bin Retour .. Einfahrt wie gesagt mein Fahrzeug war das einzige das ich sah. Schön entspannt mit persönlichem Geleit zum Fahrstuhl .. Kabine ist soweit ok (40x, Hundekabine) ist halt wie Camping (was wir nicht sehr mögen). Es gibt mehr Platz als erwartet, ein Regal wäre aber schön. Temperatur in der Kabine ist eher warm während in den oberen Aufenthaltsraumen sehr gekühlt ist.


    Bei der Einfahrt ( wir waren die einzigen) gefragt ob wir Benzin oder Waffen dabei haben. Mein Taschenmesser habe ich aus dem Rucksack raus und im Auto gelassen, brauche ich ja auch nicht. Mit einem tiefen Auto hätte ich aber schon Bedenken gehabt (fahre Karoq), man wollte uns erst auf das niedrige Zwischendeck Lotsen das passte aber wohl 2 cm nicht mit der Dachbox, also rückwärts wieder runter, schön das ich die Kamera rückwärts habe. Nach der gebuchten Höhe hat keiner geschaut. Impfpass haben wir auf dem Handy den qr Code gezeigt haben sie aber nicht gescannt.

  • Der Kahn fährt zwar noch nicht aber Nautel löse ich gerade ein. Einfahrt ca 21.15 allein, hatte erst das Gate verpasst weil das Tor geschlossen war und ein unbeleuchtetes Fahrzeug davor stand. Als ich kurz vor der Einfahrt ganz hinten nach Sardinien (?) war bin ich aus der Schlange raus und habe zum Glück gefragt und bin Retour .. Einfahrt wie gesagt mein Fahrzeug war das einzige das ich sah. Schön entspannt mit persönlichem Geleit zum Fahrstuhl .. Kabine ist soweit ok (40x, Hundekabine) ist halt wie Camping (was wir nicht sehr mögen). Es gibt mehr Platz als erwartet, ein Regal wäre aber schön. Temperatur in der Kabine ist eher warm während in den oberen Aufenthaltsraumen sehr gekühlt ist.


    Bei der Einfahrt ( wir waren die einzigen) gefragt ob wir Benzin oder Waffen dabei haben. Mein Taschenmesser habe ich aus dem Rucksack raus und im Auto gelassen, brauche ich ja auch nicht. Mit einem tiefen Auto hätte ich aber schon Bedenken gehabt (fahre Karoq), man wollte uns erst auf das niedrige Zwischendeck Lotsen das passte aber wohl 2 cm nicht mit der Dachbox, also rückwärts wieder runter, schön das ich die Kamera rückwärts habe. Nach der gebuchten Höhe hat keiner geschaut. Impfpass haben wir auf dem Handy den qr Code gezeigt haben sie aber nicht gescannt.


    PS: Die Autobahn von Bologna runter ist eine Katastrophe, 90 über 100 km..

  • Nachdem wir heute leider wieder nach Hause gekommen sind hier ein kurzer Erfahrungsbericht mit CF und sonstigen Erfahrungen während des wunderschönen Urlaubs


    Sowohl die Hinfähre am 12.8. (Abfahrt 23 Uhr statt 20 Uhr) von Savona nach Bastia als auch die Rückfähre gestern Abend (02.09. 23 Uhr statt 20 Uhr) sind mehr oder weniger planmäßig gefahren. Die (angekündigten) Verspätungen waren uns nicht einmal Unrecht, denn somit hat man mehr Zeit für die An - und Abreise zu den jeweiligen Häfen. Glücklicherweise sind wir also von Stornierungen verschont geblieben.


    Bei der Hinfahrt wurden die Coronadokumente gecheckt, auf der Rückfahrt wollte keiner etwas sehen. An den Grenzen auf der Hin- und Rückreise habe ich keine Zöllner gesehen. Wir hatten zuvor übrigens für unsere 10-jährige Tochter den Onlinetest gemacht, was sehr gut geklappt hat.


    Auf den Fähren trugen alle eine Maske, das hätte ich mir in den letzten beiden Wochen von den (größtenteils deutschen) Besuchern der Sanitäranlage auf Chez Antoine auch gewünscht. Hier fiel man leider mit Maske auf - wir haben es dennoch durchgezogen, so wie die meisten Franzosen und Italiener. Wenn es nur das ist? :meinung:


    Die Kabinen waren sauber wie immer, wir erwarten für die paar Stunden Schlaf auch keine Luxusunterkünfte - für was auch?


    Während des Urlaubs haben wir uns meistens sicher gefühlt, Städte und Gastronomie haben wir allerdings so gut es ging gemieden. Bei den uns bekannten Restaurants wurde laut Erzählungen immer der Pass Sanitaire verlangt. In Propriano wurden ebenfalls größtenteils Masken getragen.


    Chez Antoine war bis 31.08. recht voll, die Auslastung hat sich allerdings in den Septembertagen drastisch reduziert. Jetzt findet man noch einige Durchreisende und Familien mit Kindern, die noch nicht schulpflichtig sind.


    Fazit: Wir sind negativ nach Hause gekommen, schwelgen jetzt aber von 3 sehr positiven Wochen im Paradies und sind dankbar, dass es die Möglichkeit gab, auch diesen Sommer nach Korsika zu kommen.



    :forum:

  • Niemand wollte im übrigen irgendwelche Dokumente sehen, gar keine.. auf der ganzen bisherigen Reise nicht außer dass Ticket für die Fähre (sind zunächst nach Südtirol dort mit einem Aufenthalt von 5 Tagen und nun auf Korsika).

    • Offizieller Beitrag

    Niemand wollte im übrigen irgendwelche Dokumente sehen, gar keine..

    Das ist wohl usus und war auch bei mir (fast) so. OK, man könnte sich durchaus die Frage stellen, was die Maßnahmen und die beknackten Formulare denn überhaupt sollen, wenn sie niemand ansieht. Gibt es überhaupt einen Fall in dem das ital. Formular oder auch das der Franzosen gebraucht wurde?


    Info: Ich trug mich in die deutsche Einreise-App ein und es gelang auf dem CP nicht, die Impfbescheinigung als Bild hochzuladen, was jedoch am Server lag, nicht am Netz! Darufhin erhielt ich nach meiner Ankuinft 2 Tage später vom örtlichen Gesundheitsamt eine Meldung, ich solle in Quarantäne oder eben den Nachweis einreichen. Ich rief an, sendete eine Mail und bekam Minuten später grünes Licht, welches ich auch brauchte.

    Hätte ich mich dort nicht gemeldet, wäre es auch gut gewesen. Ähämmm

    An den Grenzen sowohl auf der Hinfahrt als auch retour war absolut freie Fahrt ohne Kontrollen.

    CF wollte in Savona nur ganz kurz einen QR Code sehen, wobei gar nicht klar war, welchen ich da aus 2m Entfernung durch das Fenster zeige. Der junge Mann nickte und weiter ging es. Einzig der CP und ein Restaurant wollten den pass sanitäre sehen und lasen ihn auch ein. Das freute mich, denn ich halte es für eine sinnvolle Sache.

    Da die Kontrollen aber nahezu nicht stattfinden, ist die ganze Sache mit Pass sanitäre, Impfbescheinigung, bla bla bla eigentlich Irrsinn.

    Es kann jeder sogar komplett ohne Impfung oder Test durch Europa reisen und fröhlich alle anstecken.


    Unsd wir machen hier so ein Geschiss?


    Trotzdem füllen wir die Dinger aus, mehrfach, legen einen Ordner an und dann sollen sie uns doch mal kreuzweise. Ähämmm

    • Offizieller Beitrag

    Ich wollte nochmal anmerken, dass auf der Fähre von ca. 20% keine Maske getragen wurden und das Gedränge bei der Ankunft seines gleichen suchte .. eng an eng und einige ohne Maske.

    Meine Erfahrung war anders. Auf den Fähren möchte ich von nahezu 100% Maske berichten. An den Tischen natürlich nimmer. Gedränge gab es natürlich beim Ausschiffen im Treppenhaus, OK. Wie sollte man es aber auch vermeiden? Ich wusste, dass ich recht anfangs rausfahren musste und stand dementsprechend vorne. Aber ernsthaft, früher war es viel (!!) enger.

  • Meine Erfahrung war anders. Auf den Fähren möchte ich von nahezu 100% Maske berichten. An den Tischen natürlich nimmer. Gedränge gab es natürlich beim Ausschiffen im Treppenhaus, OK. Wie sollte man es aber auch vermeiden? Ich wusste, dass ich recht anfangs rausfahren musste und stand dementsprechend vorne. Aber ernsthaft, früher war es viel (!!) enger.

    Dem kann ich komplett beipflichten, die selben Erfahrungen hatten wir auch

  • Trotzdem füllen wir die Dinger aus, mehrfach, legen einen Ordner an und dann sollen sie uns doch mal kreuzweise. Ähämmm

    was erwartest du denn anderes von einem volk, das sich solche wörter wie "absonderungsverordnung" ausdenkt ??!??!?

    wir füllen aus und heften ab, damit wir was ausgefüllt und abgeheftet haben.

  • OK, man könnte sich durchaus die Frage stellen, was die Maßnahmen und die beknackten Formulare denn überhaupt sollen, wenn sie niemand ansieht.

    Der Sinn vieler "Formulare", die nichts anderes sind als Grundlagen für Datensammlungen, muss und kann sich dem, der sie ausfüllen muss, eigentlich gar nicht erschließen. Die Grundlage der meisten wissenschaftlichen Fortschritte und sonstiger operationaler Maßnahmen (z.B. Kontaktnachverfolgungen) sind heute Daten. Im Grunde genommen verhält es sich so, wie bei der Impfung. Wer wahrheitsgemäße Daten zur Verfügung stellt, dient der Allgemeinheit. Und wer meint, den Sinn der Formulare verstehen zu müssen, bevor er sie ausfüllt, überschätzt sich sehr wahrscheinlich selbst.


    Bei der Ehrenerklärung für die Einreise nach Korsika steht für mich nicht die Kontrolle im Vordergrund, sondern die Schaffung eines Grundverständnisses dafür, dass man nicht mit Symptomen einreisen sollte und darf. Dieses Grundverständnis ist nämlich nicht selbstverständlich. Viele befassen sich damit gar nicht, wenn sie nicht dazu gezwungen werden. Insofern hat das Formular schon aus der Aufklärungsperspektive einen Wert, Und dazu gibt es den Behörden überhaupt erst die Möglichkeit einer Verfolgung entsprechender Vergehen. Es schafft also in gewissen Maße eine Rechtsgrundlage.