GR 20 in 15 Tagen: Hütten??

  • Hi Korsikafans,

    ich bin am Verzweifeln. Ich habe meinen Flug so gebucht, dass ich für den GR20 15 Tage brauchen darf. Aber ich finde keine passenden Hütten...

    Habt ihr schon Erfahrungen mit der Route in 15 Tage? BZW. wo kann ich kürzen dass ich auf meine 15 Tage komme??::,,II8::,,II8


    DANKE :)party::forum:

  • Hallo Santo,

    das ist für mich definitiv der Falsche Ansatz für den GR 20. Selbst bei bester Planung / Kondition solltest du einen Puffer einplanen, zum einen wegen Naturereignisse wie Gewitter, Starkregen und Waldbrände. Dadurch können Teilstrecken nicht passierbar sein oder ein/zwei Tage Aufenthalt am Refuges notwendig machen -oft auch nicht mit einem Ausstieg ins Tal. Auf der anderen Seite bekommst du als "GR 20 Express" sehr wenig von der Natur um dich herum mit, denn du bist auf dein Tempo/Weg konzentriert. Sorry, daher von meiner Seite kein Tipp hierzu.


    Grüße

    Michael

  • Man kann sowohl im Norden direkt vom Foret de Bonifatio einsteigen ("spart" 1,5 Etappen) oder im Süden am Col de Bavella aussteigen (spart gut eine Etappe).

    Oder in der Mitte in Vizzavona in den Zug steigen, wenn man deutlich schon hinter dem Plan ist.


    Insgesamt geht es wenn alles passt schon in 12-13 Tagen zuzüglich den Transfers (also nochmal 1-2 Tage). Wer von Flughafen zu Flughafen nur 15 Tage hat, muss sich also sicher sein, dass es bei ihm "passt", also auch mal eine wg. Wetter verkürzte oder abgebrochene Etappe wieder herausholen.

    Normal würde ich diese 12 oder 13 Etappen alle für sehr machbar halten. Insofern ist die Ursprungsfrage, wo denn die passenden Hütten wären mir unverständlich. Am Ende jeder Etappe steht eine Hütte...


    Wenn jemand noch nie auf Korsika war, würde ich aber grundsätzlich schon immer drei Wochen planen und mir auch mal die Küste ansehen! Auf dem GR20 bekommt man die Städte, das Meer u.v.a.m. nur durch das Fernglas zu sehen.


    Grüße, Martin

  • Nun, ich hoff für Dich Santo , Du hast die Kondition, die Ausrüstung etc.

    Und Dich sehr gut vorbereitet!

    Und kennst die Einstiege und die Verbindungen dahin , vom Flughafen.

    Das spielt ja auch die Ankunftszeit ne Rolle.

    Genauso beim Rückflug.

    Das Wetter auf Korsika in den Bergen ist nicht zu unterschätzen.

    Uns hat es schon ein paar Mal ordentlich erwischt, obwohl wir eher die " gemütlich Touren Wanderer " sind.

    Du als Frau allein - GR 20 - Respekt vor Deinem Plan .

    :winke:

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Anfangen muss man mit den Bus- Bahnplänen und der Laufrichtung. Erst dann weiss man, wieviel Zeit man real hat.

    Dann plant man als Anfänger mind einen Ruhe/ Regentag ein.


    Wie Martin meinte, Einstieg in Bonifatu ist ein Tag, Bavella muss ich widersprechen, da spart man nichts, der Bus fährt nur Richtung Quenza etc nicht nach Solenzara.

    Zug Vizzavona - Corte und über Sega zum Lac de Nino.


    Ich verlinke hier mal die anderen Vorschläge aus abenteuerkorsika

    http://www.abenteuerkorsika.de/t506f3-Etappen-doppeln.html

  • Hallo Santo,

    wo ist dein Problem?


    15 Tage für GR20 sind normal. Wenn alles klappt. Wenn nicht, steigt man oder frau eben aus und bewegt sich zum Flieger.


    Was sind passende oder unpassende Hütten? Gehst du alleine ? Nimmst du ein Zelt mit ?


    Gruss aus Belgien von Andreas

  • Wie Martin meinte, Einstieg in Bonifatu ist ein Tag, Bavella muss ich widersprechen, da spart man nichts, der Bus fährt nur Richtung Quenza etc nicht nach Solenzara.

    Naja, als weibliche Einzelperson würde ich mir gute Chancen ausrechnen, runter nach Solenzara nicht auf einen Bus warten zu müssen ;-)


    Grüße, Martin

  • Naja, als weibliche Einzelperson würde ich mir gute Chancen ausrechnen, runter nach Solenzara nicht auf einen Bus warten zu müssen ;-)



    Im Prinzip hast du recht, nur geht der Rummel andersherum, fast nur Touristen und wenn ich den 14.00h Bus nach Bastia bekommen will, nicht wirklich planbar.


    Überhaupt fehlen uns hier wesentliche Randbedingungen wie die genaue Reisezeit, Richtung etc

  • Ja, Santo sollte sich halt melden.

    Vor allem, wenn sie soooo am Verzweifeln ist .....

    Ihr macht Euch Gedanken- Echo ??

    ::,,II8

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Hallo Martin,

    vielen Dank für deine Antwort :)

    Hast du noch einen Tipp für mich, wie ich nach Bonifatio komme?


    lg

    sandy

  • Hallo Andreas

    Ich gehe zusammen mit einer Freundin.

    Ein Zelt wollen wir auf grund des schweren gewichtes nicht mitnehmen.

    Da man die Hütten reservieren muss , wollten wir unsere route im voraus planen. Mit passende Hütten meine ich, dass wir am Ende jeder Etappe auch bei einer Hütte ankommen. Über die Seite des Parc Naturel de la Corse gibt es keine Möglichkeit Hütten bei Vizzavona zu reservieren. So wäre eine Etappe fast 10-15 h lang und das ist schon sehr lange.


    LG

  • Im Prinzip hast du recht, nur geht der Rummel andersherum, fast nur Touristen und wenn ich den 14.00h Bus nach Bastia bekommen will, nicht wirklich planbar.


    Überhaupt fehlen uns hier wesentliche Randbedingungen wie die genaue Reisezeit, Richtung etc

    Hallo Tom,

    Am 15.07 komme ich gegen Mittag in Bastia an. Von dort aus ist geplant mit dem Bus nach Calenzana zu fahren und dort zu nächtigen bzw. Bonifatio wenn ich aufgrund von Zeitmangel kürzen muss.

    Geplant ist vom Norden in den Süden zu laufen .

    Am 31.07 geht mein Flieger von Bastia wieder nach Hause. Diesen würde ich gerne erreichen :-)


    lg

  • Du meinst sicher Foret di Bonifatu, hinter Calvi bzw. Calenzana. Dort gibt s in der Auberge Übernachtungsmöglichkeit.

    :winke:

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Hallo Santo,

    ich melde mich jetzt doch nochmal, weil hier der Eindruck ensteht in der dir zur Verfügung stehenden Zeit ist das machbar. Ich habe in meinem ersten Kommentar deinen Zeitplan als komplett zur Verfügung stehenden Zeitraum inkl. An- und Abreise verstanden und nicht nur für den GR 20.


    Wichtig; die Refuges sind KEINE DAV/ÖAV ähnlichen Hütten mit Abendessen und Frühstück. Es sind Übernachtungsmöglichkeiten mit wenigen Schlafplätzen.


    Schau dir bitte selbst die Seite Corsicabus.org an und versuche in deinen Reiseablauf die passenden Bus- und/oder Bahnverbindung nach deiner Ankunft am Flughafen einzubauen, so wirst du feststellen, dass du mit Bus/Bahnverbindungen 2 Tage verlierst.

    In der Annahme dass dein Flieger bis 15:00 Uhr in Bastia landet gilt folgendes


    1.Tag Ankunft Bastia Flughafen und Transfer nach Bastia (Stündlich) weiter nach Calvi (10:40 Uhr und 17:00). Aufgrund der wenigen Bus-Verbindungen(mit der Bahn bekommst du deinen Bus nach Calenzana nicht) von Bastia nach Calvi (Ankunft 19:10 Uhr) kommst du an 1. Tag gegen 20 Uhr in Calenzana (Abfahr in Calvi 19:30 Uhr) an.

    Übernachtung in Calenzana.


    2. Tag Ziel; Refuge Ortu di u Piobbu

    3. Tag Ziel; Refuge de Carrozzu

    4. Tag Ziel; Haut Asco

    5. Tag Ziel; Bergerie Ballone

    6. Tag Ziel; Hotel Castel de Verghio (Überspringe Refuge Mori also 1 Tag gekürzt)

    7. Tag Ziel; Refuge de Manganu

    8. Tag Ziel; Petra Piana

    9. Tag Ziel; Refuge l'Onda

    10. Tag Ziel; Hotel Vizzavona

    11. Tag Ziel; Refuge de Capanelle

    12. Tag Ziel Refuge de Prati

    13. Tag Ziel; Refuge d´Usciolu

    14. Tag Ziel; Refuge d´Asinao (überspring Bergerie Croce - 2 Tag gekürzt)

    15. Tag Ziel; Refuge de Paliri

    16. Tag Ziel; Conca


    Nun ist noch das Überspringen von Refuge Piobbu mittels Forret Bonifatu möglich (Taxi von Calvi ~ 60 €, Dauer 50 Min). Der Marsch zum Refuge Carrozu dauert aber auch 3 Std. Damit wärst du am 15 Tag in Conca aber nicht in Bastia.

    Von Conca besteht eine Verbindung nach Porto Vecchio bzw. nach Santa Lucie um 8:00 und um 13:00 (Dauer 15 Min) von dort aus um 8:20 Uhr und 13:55 Uhr nach Bastia bzw. zum Flughafen. Also auch noch einen Tag dazu rechnen bzw. ein Refuge überspringen was bei den verbliebenen Strecken für "Normalos" nicht vertretbar ist.

    Spart euch Teile den Norden und fahrt am ersten Tag nach Corte ÜN und am nächsten Tag mit dem Bus (8:00 und 10:00 Uhr)nach Calacuccia und wandert auf die Bergerie Ballone von dort aus wie gehabt weiter. Bedeutet 1 Tag Puffer und für die Abreise auch 1 Tag.


    Grüße Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mipfi ()

  • Und dann das Wetter ....

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Ich bin absoluter Laie, was Mehrtagestouren angeht, vom GR20 ganz zu schweigen. Ich kenne aber Teilabschnitte und kann daher erahnen, wie anstrengend das ist. Daher ist das überspringen von Hütten für fitte Leute sicher keinProblem (gutes Wetter vorausgesetzt), aber da sollte man sich schon realistisch einschätzen. Das sind Bergtouren, die es in sich haben. Einen Zeitpuffer sollte man auf jeden Fall einbauen. Michaels Vorschlag ist daher sicher überlegenswert, sofern ihr nicht topfitte "Bergziegen" seid, die den GR 20 locker durchmarschieren.


    Viel Spaß:)party:

  • hallo Santo, Santo :


    Sorry, aber:

    Hast du eigentlich schon mal einen "GR 20 Wanderführer " zu Rate gezogen? Das wäre die Grundlage für eine GR 20 Tour, die zu den schwierigsten Touren Europas zählt. Darin stehen auch alle Fragen zu Anfahrt/Abfahrt/Übernachtung, Versorgung sowie die NOtfall Nummern. und Übernachtungmöglichkeiten in Vizzavona.

    Stein-Verlag: Outdoor Erik van der Perre GR20

    oder Rother

    Helen

  • Ja, selbstverständlich habe ich mir einen Reiseführer gekauft.

    Dieser ist vom Rother Verlag. Allerdings ist dieser trotz neuester Auflage bereits veraltet. Es fängt bei Unstimmigkeiten mit den Hüttenpreisen an.

    Mit diesem haben wir unsere Route auch mehr oder weniger fest gemacht. Jedoch stellte sich uns die Frage : Welchen Touren lassen sich zusammenlegen, welche nicht.

  • Letztere Frage lässt sich verlässlich im Endeffekt nur entscheiden, wenn man den "Trainingsstand" von euch kennt. Tipps habt ihr ja bekommen. Ob es für euch umsetzbar ist, steht auf einem anderen Blatt;-)