Corona: Nun hat es auch Korsika "erwischt"...

  • Sorry, jetzt wird es doch etwas übertrieben. Ich kann doch problemlos neben jemandem parken, wenn wir nicht gerade gleichzeitig ein-/aussteigen.


    Meine Frau war heute einkaufen und hat bis auf Hefe alles in ordentlichen Mengen bekommen. Ich habe dann im Kaufhaus vor Ort sogar frische Hefe bekommen. Bio für 49 Cent, aber was solls. Vier Stück reichen 1 Monat und meine Frau kann beruhigt backen...


    In Deutschland werden die Vorgaben insgesamt super umgesetzt. Da mache ich mir keine Sorgen. Teils ist es schon zu krass. Unsere Wälder und Wiesen sind nahezu verwaist. Wo sind die Eltern mit Kids, um für Bewegung und Abwechslung zu sorgen. Nebenbei würden die Abwehrkräfte gestärkt. Platz wäre auf dem Land mehr als genug, um jeden weiträumig zu umgehen. Dann wird lieber noch ein Abo abgeschlossen und noch ein Game gezockt...


    Bleibt gesund und besonnen!

    Stefan

  • Hallo,

    Das kann man ja aber bei uns nicht behaupten:

    Da sind wirklich viele unterwegs!

    So trabte ich mehr oder weniger allein durch unsere Wälder ( mit Hund ).

    Aber jetzt .... freundliche Menschen für die frische Luft genießen. Sehr viele Jogger ! Wir meckern halt alle über den eisigen Wind von Osten. In der Ebene fegt es einen fast weg ! Deshalb in den Wald.

    :winke:

  • Sorry, jetzt wird es doch etwas übertrieben. Ich kann doch problemlos neben jemandem parken, wenn wir nicht gerade gleichzeitig ein-/aussteigen.

    Tia, das hat dann doch mehr mit Rücksicht und Vernunft zu tun und dies auf freiwilliger Basis.

    Bei dieser Situation kann keine rede von übertrieben sein. Man kann jetzt nicht vorsichtig genug sein.


    Wird man nicht Infiziert kann man auch niemanden Infizieren! Nur so kriegt man es in den Griff :)party:

  • .... gerade gelesen ... Pforzheimer Kurier im Zusammenhang mit einem schwer erkrankten Elsäßer Corona-Patient der in einem Pforzheimer Klinikum behandelt werden soll.

    Beatmungsgrenze in Mühlhausener Kliniken bei 65 Jahren, allgemein im Elsaß bei 80 Jahren >>> darüber Sterbebegleitung mit Opiaten und Schlafmittel.

    Bereits infizierte Ärzte behandeln weiter Patienten .

    So die aktuelle Situation im Elsaß ... und, es ist keine Fakemeldung.

  • Nun, mal wieder ein Wort von der Insel, leider in genau dem schwarzmalerischem Grundcharakter, wie der Rest der Diskussion zur Zeit...

    6 Tote in 24 h... Leider keine genaueren Angaben.

    Dazu kommen 17 neue Fälle, was ein relativ "entspannter" Zuwachs ist.

    Es wird auf Korsika das Alter eine große Rolle spielen und daher sicher zu vielen Toten führen...


    Bleibt gesund!

    Ellen

  • .... habe heute mit einem Freund telefoniert ... zwar Herzspezialist ... aber im Gespräch war meine Frage ob zur Beatmung gegebenefalls auch Atemgeräte/Lungenautomaten

    etc. ( ich kenn mich da nicht aus ) aus dem Tauchsport eingesetzt werden könnten. Wäre denkbar für kurzfristigen Einsatz ... aber die Mediziner vor Ort heben keine Erfahrung damit und es fehle wohl auch eine Zulassung dazu. Was ich nicht wusste ... kommt es zur Extremsitutsion das künstliche Beatmung notwendig wird wird diese meist über eine Dauer von 3 Wochen und länger notwendig. Das ist schon krass.


    Gerade eben im TV mitbekommen. Es geht um Efehlende Erntehelfer gerade aktuell bei der Spargelernte.

    Für mich stellt sich da eine Frage: :Nachvollziehbar seitens der Spargelbauern ... ja. Nur gibt es auch die Abnehmer für die Spargel angesichts all der geschlossenen Restaurants? Private grössere Familienosteressen wird es auch nicht geben . Keine Hochzeitsfeiern und,und ,und ....

  • Hallo zusammen,


    die Situation wird verständlicherweise immer dramatischer!

    Beatmungsgrenze in Mühlhausener Kliniken bei 65 Jahren, allgemein im Elsaß bei 80 Jahren >>> darüber Sterbebegleitung mit Opiaten und Schlafmittel.

    immerhin scheint eine palliative Behandlung noch möglich - sage ich als einer aus der angeblichen Risiko-Gruppe wg. Ü60! Palliative Behandlung kenne ich aus eigener Anschauung - meine Partnerin war dazu 3 Wochen im Hospiz vor ihrem erwarteten Tod.


    Gerade eben im TV mitbekommen. Es geht um Efehlende Erntehelfer gerade aktuell bei der Spargelernte.

    Und nicht nur bei der Spargel-Ernte - es geht um den kompletten Erntehelfer-Mangel für die bedeutendste Gemüseanbau-Fläche Deutschlands hier im Eck! Die könnte bei Fortsetzung der Lage komplett zusammenbrechen!

    Wirst Du Guenter wohl nicht anders kommentieren ...


    So die aktuelle Situation im Elsaß ... und, es ist keine Fakemeldung.

    Derzeit werden 1-2 TGVs pro Tag als Krankenlazarette nach Westfrankreich geschickt ... (sucht passende Infos bitte selbst, habe Links verkackt!)





    Wen es immer noch nach 2 Tagen interessiert:

    hier ein ursprünglich von mir geplanter Beitrag den in ich angesichts der aktuellen Entwicklungen nicht mehr veröffentlicht hatte - aber mittlerweile doch wieder interessant?


    Angesichts der verständlicherweise massenhaften Posts hier im Thread versuche ich mich mal mit Antworten aufgrund ganz persönlicher Grundlage!

    Bei einigen Posts bin ich ganz persönlich der Ansicht dass es sich hier im Thread leider um beitragende User handelt die von dem Rechtssystem unserer aktuellen BRD und deren Vergangenheit noch nicht überzeugt sind :


    a) - Thema: Disziplinierungen in dieser Welt

    Also ihr könnt euch ja alle via Handy verfolgen lassen,

    Hier streiten wir jetzt darüber, ob Handyortung mit dem Datenschutz vereinbar ist. Inzwischen verbreitet sich Corona munter weiter, und die Todesfälle häufen sich. Grenzenlose Demokratie sorgt dafür.

    Meine ganz persönliche Meinung! :rollparty:

    Die Handy-Ortung via (Pflicht)App ist eine in China + einigen anderen Staatshoheiten (Saudi-Arabien?) weit verbreitete Möglichkeit oder Maßnahme unabhängig von aktuellen Viren-Zuständen um Staatsbürger - meist genutzt für "System-Terroristen" - zu identifizieren. Ist eine Maßnahme der jeweiligen Diktatur dorten!

    Warum meinst Du dass eine "Grenzenlose Demokratie sorgt dafür" die Verbreitung des Virus hätte beeinflussen können - wenn selbst eine Diktatur wie China der Verbreitung nicht Herr werden konnte!?! :klatsch1:

    Bitte erkläre hier im Thread WoMa62 diesen grundlegenden Widerspruch in Deinem Post! :thumbsupparty:

    Es ist doch augenfällig, dass Diktaturen wie China, Hongkong, Südkorea und Vietnam mit der Corona-Krise viel besser zurechtkommen als wir Westeuropäer oder die USA.

    Das ist eine sehr gewagte Behauptung: Entwicklungen einer Infektion über Zeit und Raum sind weder statisch noch ansonsten vorhersehbar! :thumparty: Meist aber exponentiell im anfänglichen Verlauf!

    Und zumindest aktuell daher nicht nachvollziehbar!

    Bitte stelle mir eine Antwort ein die hier im Thread Deine WoMa62 Ansicht begründen kann! :rollparty:


    Das wird wohl auch daran liegen, dass dort von Beginn an strengste Maßnahmen ergriffen worden sind. Beispiel Wuhan, wo sich niemand von uns vorstellen konnte, dass eine solche Riesenstadt komplett lahmgelegt und dies vom Militär überwacht worden ist. Sie hatten Recht...

    Wenn es denn so gewesen wäre hätten wir ja kein Problem in dieser Welt, oder WoMa62 ?!? h/%


    - b) Thema: Demokratie und deren Belastungen im Hinblick auf auf aktuelle Situationen


    sehr erfreulich für mich als einer der Mitbegründer dieses Forums hier ist gemäß der politischen Übereinstimmung bei der Forumsgründung innerhalb des Teams die nach wie vor gültige Übereinstimmung!

    Daher hier meine im Einklang mit der ursprünglichen Idee bei der Gründung diese Kommentare definitiv die hier gestalteten Kommentare :

    Ich bin froh, dass ich in einem demokratischen Land lebe und die von Generationen erkämpften

    Sorry, wenn ich da etwas direkt werde, aber bei dem Thema bin ich empfindlich. Auch in einer Demokratie sind klare Ansagen und Regelungen problemlos möglich. Man sieht doch gerade, dass es prima funktioniert. Man kann natürlich diskutieren, ob gewisse Verschärfungen, bezogen auf Deutschland, früher hätten kommen müssen.

    Es wird ja eingeschränkt, aber eben nicht komplett und das sollte reichen, wenn sich fast alle daran halten und vernünftig handeln.

    Sorry, wenn ich da etwas direkt werde, aber bei dem Thema bin ich empfindlich. Auch in einer Demokratie sind klare Ansagen und Regelungen problemlos möglich. Man sieht doch gerade, dass es prima funktioniert. Man kann natürlich diskutieren, ob gewisse Verschärfungen, bezogen auf Deutschland, früher hätten kommen müssen.

    Für meine Begriffe möchte ich all die og. Kommentare einordnen in diese meine sehr persönliche Bemerkung:

    das aktuell bundesweit für D aufgerufene "Kontaktverbot" ist eine für meine Begriffe eine weise Entscheidung zwischen je persönlicher Einschränkung und Wahrung der je individuellen Freiheiten gemäß deutschem Grundgesetz! :thumbupparty:

    Z.B. hier:

    kein Alten - oder Pflegeheim darf /soll mehr seine Wohnung verlassen und schon gar kein Besuch mehr bekommen

    Ok, Du wolltest sicherlich Dich beziehen auf Gäste der Einrichtungen? Ist derzeit ja weitestgehend etabliert ...

    Es wird ja eingeschränkt, aber eben nicht komplett und das sollte reichen, wenn sich fast alle daran halten und vernünftig handeln.

    Ich bin jedenfalls dabei bei meine "Leckerli"-Versorgung meiner Mutter in Absprache der Pflege + Verwaltung ihres Pflegeheims zu organisieren - gelang problemlos ...


    Meine LG aus Coronicaorum

    Ernest

  • Es ist doch augenfällig, dass Diktaturen wie China, Hongkong, Südkorea und Vietnam mit der Corona-Krise viel besser zurechtkommen als wir Westeuropäer oder die USA.

    Hallo ihr Beiden,


    es erschreckt mich erneut wie ihr beide so pauschal aktuell existierende Staaten über den Kamm "Diktatur" hinweg schert! Ich bitte euch ganz ernsthaft:

    bitte macht euch etwas schlauer über die aktuelle politische Situation in dieser Welt und vermeidet dadurch den "Fake"-Status eurer Postings! :thumbupparty: Denn:

    Weder Hongkong noch Südkorea noch Vietnam sind "Diktaturen"! :thumbupparty:

    Vielmehr sind es Staaten die sich aufgrund früherer Zeiten vehement gegen "Diktatur" wehren! 8)party:


    Schaut also beide mal nach ob ihr hier im "Westen" wirklich angekommen seid! ;(party:

    Und die aus altvergessenen Zeiten die "Zuordnung" bestimmter Staaten nicht doch verschlafen habt ... :rollparty:


    Sorry, diese meine Anmerkung musste jetzt sein - im Hinblick auf meine "Einreisen" seit 1978 ...


    Als Anlass zum Widerspruch für eure pauschalen Behauptungen möchte ich gerne ein Bildchen anhängen dass die der Diktatur unverdächtigen Republik Südkorea mit ihren Fällen bzgl. Infizierungen und Genesungen darstellt! :rollparty:

    Ihr kommentiert bitte gerne!


    LG Ernest


    korsika-forum.info/index.php?attachment/9371/

  • Was mich eher erschrekt ist die inzwischen selbst produzierte abhängigkeit von China. (fast) Alles lassen wir dort Produzieren und wenn das Land still steht haben wir den Salat.


    Das liebe Geld gibt uns jetzt die Quittung für diverse engpässe (bestes Beispiel im Gesundheitswesen).


    Der Vorteil dieser Pandemie wird sein; Alle Länder werden dem Gesundheitssystem in Zukunft mehr aufmerksamkeit schenken und unrentable Spitäler eher unterstützen als zu schliessen (die Schweiz eingenommen). Die Notlager werden aufgestockt werden und Gesetze angepasst.


    Jetzt sieht man dass wir einen richtigen Feind haben und das ist nicht ein Nachbar.


    Ich hoffe dass die Länder in Zukunft besser miteinander umgehen als jetzt in der Not wo es div. Scharmützel gibt.

  • Nein, Cornelia , nicht unmöglich, aber teurer!


    Und so lange die Mehrheit unserer Mitbürger immer nur alles zu den besten Schnäppchenpreisen zu kaufen gewillt ist, wird das auch so bleiben. Da mache ich mir gar keine Illusionen für die Zukunft. Wenn die Coronapandemie vorbei ist, geht die Schnäppchenjagd weiter und alle sind wieder froh, etwas richtig Günstiges made in China erstehen zu können ... :doofy:th()oo

  • Günstiges made in China erstehen zu können ..

    Ja, aber den Unterschied merkt man z. B. nach dem2. oder 3. Waschen oder Gebrauch !

    Dann wird's weggeworfen und neu gekauft !

    Ich habe hier T Shirts und Jacken von Tr...., die sind mindestens 10 Jahre alt -unverwüstlich !!

    Ich versuche gerade meinen Enkeln beizubringen - lieber gute Qualität und dafür nicht im Duzend !

  • Wer bis dato zum Beispiel nach China einreiste, dem wurde ganz freundlich eine Spyware oder was das ist, auf sein Handy geladen. Der Ursprung des Ausbruches wurde lange geleugnet, in dem erwähnten Land, aus welchen Gründen auch immer. Wenn wir uns zurückerinnern, wie lange wurde uns der Fakt Tschernobyl vorenthalten, mit der Folge, daß Ost- und Westdeutschland gerecht verteilt die Folgen bis jetzt spürt.

    Was wir jetzt erleben ist eine Notbremse die wir noch nie hatten. Es hat alle Länder kalt erwischt und die Ausbreitung trifft selbst gut vorbereitete Länder, wobei jetzt nicht mehr diskutiert werden muss was man hätte besser machen können. Der Mundschutzhype als Beispiel, wir hatten einen Patienten operiert, der vielleicht pos. hätte sein können. Jetzt stehen wir aber da und müssen entscheiden ob jetzt jeder Patient als pos. angesehen wird und wir in der Folge in vorgeschriebener Schutzkleidung operieren. Wir halten dies 2 Tage durch bei reduziertem Programm.

    Niemand war auf so etwas vorbereitet, die vorgeschriebenen Masken waren nie in ausreichender Zahl vorhanden und werden es auch in naher Zukunft nicht sein. So entscheiden wir bei jedem Fall neu, wie wir damit umgehen was aber Ängste und Unsicherheiten schlichtweg schürt.

    Wenn dann aber manche fordern, daß sonst freitags streikende Schüler aufs Feld könnten, macht mir das mehr Angst als die Diskussion über Regime.

    Die Diskussion darüber ist auch wichtig und darf nicht unterbleiben, siehe die Entwicklung in Ungarn, wie ein Notstandsgesetz kurz mal verabschiedet werden soll um aber nicht eine Bevölkerung zu schützen, sondern eine politische Macht zu etablieren. Sowas findet nicht auf einem fernen Kontinent statt sondern in unserer EU.

    Dabei finde ich es mittlerweile toll, Quark, hab es schon immer toll gefunden, wie im Kleinen Solidarität wächst. Sei es im Gespräch vor dem Supermarkt, weil man zu zweit einkaufen geht aber nur einer nen Chip für einen Einkaufswagen hat und nun, natürlich mit Abstand, vor dem Markt wartet. Es entstehen Gespräche, zur Not teilt man ergattertes Klopapier, gibt Tipps wie man der Oma im Heim über heruntergelassenem Korb, Waren hochreicht. Dies sind nur ein paar Beispiele aber mir machen sie Mut und ich denke da entsteht etwas. Noch ein Dank ins Forum, wir gehen mit dem Thema toll um, reiben uns aneinander gerade so, daß es nicht weh tut und nehmen die Reibungswärme mit in die Zeit nach Corona.

    Uns fehlt die Insel so unbeschreiblich und wollen so bald wie möglich hin und haben im Familienrat beschlossen, es geht auf die Insel, egal für wie wenig Stunden und für welches Geld.

    Ärgert euch aber bleibt gesund, liebe Grüsse vom Hans

  • Danke Marc für den Link,


    ja, ich wollte heute auch mal wieder was schreiben. Letztlich waren die Zahlen in der letzten Zeit relativ stabil. Zunahme ja, aber überschaubar, nichts "weltbewegendes", hier und da ein Todesfall. Aber auch ein aus der Intensiv wieder herausgekommener, gesund! Und das im Krankenhaus in Ajaccio (sorry). Naja nun sieht es aber die letzten paar Tage wieder nach einem deutlichen Anstieg an Zahlen aus. Und das nach 2 ½ Wochen Ausgangssperre... (Diagramm) An mehr Tests kann der Anstieg nicht liegen, da es sich nur um die im Krankenhaus gemachten Tests handelt.

    In der Balagne soll es eine deutliche Zunahme gegeben haben und auch in der Balagne wird nun von einem Cluster gesprochen.

    Immerhin gibt es jetzt an mehreren Orten Covid-19-Zentren, wo man sich im Verdachtsfall hin wenden kann. Auch Altenpflegeheime sind nun mittlerweile betroffen. Allerdings weiß ich nicht, ob es sich nur um eines handelt oder doch mehrere...

    Zwischenzeitlich hatte ich ja so das Gefühl, dass wir hier auf Korsika vielleicht zumindest früher aus der Misere heraus kommen, da ganz gut abgeschottet und ich finde auch, dass es hier in Propriano zum Beispiel ganz manierlich läuft. Supermarkt ist alles erhältlich und es geht ruhig zu. Einige tragen Masken, andere nicht, aber die meisten versuchen Abstand zu halten. Aber nun sieht es wieder recht düster aus... Letztlich bleibt im Moment nur von Tag zu Tag zu hoffen, dass es irgendwann besser wird...


    Gegenfrage, wird in Deutschland auch so viel Wind um Chloroquin gemacht? Hier ist ja ein Sturm an Chloroquinbeführwortern im Gange, wo ich mich nur Frage, wo haben die Leute alle Ihr Medizinstudium gemacht und warum arbeiten die nicht im Krankenhaus wenn sie alle so gut wissen, womit man das am besten behandelt... ???


    Viele Grüße von der Insel

    Ellen

  • ... Nein ... wird es nicht. Aber es gibt viele, viele "Experten" im Land. Und ich bin mir nicht sicher ob das RKI alles so im Griff hat. Von der Seite kommt auch einiges Widersprüchliche. Maske ja ....Maske Nein... Maske könnte zu empfehlen sein usw. Dann immer wieder ... vorsichtige Entwarnung und gleichzeitig ... " wir stehen immer noch am Anfang der Pantemie" ::,,II8

  • Hallo zusammen,

    gibt Tipps wie man der Oma im Heim über heruntergelassenem Korb, Waren hochreicht

    bitte besprecht alle Ideen/Möglichkeiten zuvor DRINGEND mit der jeweiligen Heimleitung bzw. der Pflege! :appl:

    Ansonsten unterlauft ihr evtl. die Schutzmaßnahmen der jeweiligen Institution! :thumparty:

    Bis Vorgestern konnte ich meine Mutter die von mir gekauften "Leckerlies" auf diesem mit dem Heim abgesprochenen Weg zukommen lasse:

    - Vorab Absprache meiner "Lieferung" mit der Sekretärin der Heimleitung

    - ich liefere das "Material" bei dieser Sekretärin ab (Büro ist direkt an der Pforte!) in Tasche oder Rucksack

    - sie sagt auf Station Bescheid, Tasche oder Rucksack werden dann von der Pflege an meine Mutter überbracht :)party:

    Evtl. Rückläufe von meiner Mutter funktionieren derzeit auf umgekehrtem Wege ebenso astrein! Wunderbar! ;)party:

    Sozialer Kontakt mit meiner Mutter halt nur via Telefon, aber das funktioniert ja wie gehabt wunderbar ...


    Mein Plädoyer ist einfach:

    versucht nicht "hintenrum" irgendwelche Prozeduren zu organisieren die nachher infektiös sein könnten ... ;(party:


    Im Fall meiner Mutter heißt das wohl konkret: sobald der erste Verdachtsfall im Heim auftritt geht eben NIX mehr!


    Bleibt xund + LG

    Ernest

  • ... ist im Wohnstift (GDA NW) meiner Schwiegermutter genauso. Absolut abgeschottet. Es gab einen Fall mit Todrsfolge im Hsus. Übergabe von Einkäufen etc. nur per "Schleuse" im Zugangsbereich. Anruf bei der Rezeption. Dann wird die vordere Tür geöffnet und man kann was abstellen bzw. abholen.