Beitragsstarke Zeiten in Korsika-Foren

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,


    ich kenne Korsika-Foren ja jetzt erst sei 2001 - aber seitdem war eine gleichbleibende Struktur für mich erkennbar für beitragsstarke Zeiten:

    - Oktober/November für die Grobplanungen für das Folgejahr (Buchungseröffnungen der Reeder + Fluggesellschaften!)

    - März/April/Mai für Detailplanungen im laufenden Jahr

    Meine Vermutung für die aktuelle Situation:

    - ersteres ist aktuell sehr schwierig, daher evtl. gerne Beiträge (biologisch: Übersprungreaktionen, siehe hier) zu jetzt nicht sooo relevanten Themen

    - zweiteres kann aktuell halt nur mit Analyse und Abschätzungen für eine ungewisse Zukunft ersetzt werden (siehe Corona-Threads)


    Was meint ihr zu meiner Einschätzung?

    LG Ernest

  • Passt !


    Ich erinnere mich an eine Kollegin die ihren Urlaub nie plante :

    Sie legte zwar die Zeit fest , dann 2 Wochen - oder- erst 1 Woche vor Urlaubsbeginn machte sie ein " Ausflügle " zum Flughafen.

    Dort buchte sie kurzfristig und meist zu einem irren günstigen Preis die tollsten Urlaube am Last Minute Schalter.


    Genauso werde ich es mit Korsika machen . schauen was geht, Urlaub muss ich ja nicht einreichen, und kurzfristig ab nach Corse.

    Ein Problem gibt es : die Enkel wollen mit :)party::)party: - Schulferien ........::,,II8

    Es grüßt bei tollem Wetter aus dem Schwabenländle


    Cornelia

  • So wird´s sein Ernest. Ist doch gut so mal was anderes zu lesen als die immergleichen Fähr- Camping- Buchungsfragen oder ;)

    Das muss dich doch nach 20 Jahren ein wenig ermüden? Da ist Abwechslung mal ganz gut ;)


    Viele Grüße,
    Swen

  • Hallo Ernest,


    vor einigen Jahren hatte ich mal die Frage nach einer Statistik dazu gestellt. Ich meine, Du hattest da dann sogar Zahlen dazu rausgekramt.


    Kann aber auch sein, daß ich das verwechsle und das noch im alten Forum war.


    Grüße

    Georg

  • schau dir mal Volotea an, die fliegen teilweise sehr günstig ab Straßburg. Das sollte von Dir aus ja auch nicht so weit sein?

  • Ist doch gut so mal was anderes zu lesen als die immergleichen Fähr- Camping- Buchungsfragen oder ;)

    So groß scheint das Interesse an anderen "zu jetzt nicht sooo relevanten Themen (Ernest)" nicht zu sein. Planungsanfragen sind offenbar die Kernthemen im Forum. Korsika spezifische Themen, wie Land, Leute, Hintergründe, Aktuelles u.ä. sind weniger gefragt. Als Beispiel: auf mein Videobeitrag "Impressionen-Campomoro" wurde 201 mal zugegriffen, aufgerufen haben es nicht mal von 20 Leute.


    Gruß

    Dieter

  • Hallo Zusammen,


    bei uns hat sich das Thema von langfristigen Buchungen zu kurzfristigen

    Buchungen hin verändert. Grundsätzlich sind wir aus beruflichen Gründen

    an die Ferien gebunden, aber die Kinder gehen altersbedingt nicht mehr mit.


    Früher haben wir uns mit den Kindern frühzeitig über das Reiseziel Gedanken

    machen müssen bis hin zur Buchung der Fähre wo die Abfahrtszeiten und Preise

    mühselig nach dem Studium des Prospektes in Erfahrung gebracht wurden.


    Heute kann ich die Dinge kurzfristig online buchen und das Ticket mit dem

    Barcode ausdrucken. Darüber hinaus kennt man sich in vielen Urlaubszielen

    bereits aus, weshalb rechtzeitige Infos entfallen.


    Corona tut natürlich das übrige dazu.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe

  • Hallo Paradisu66 ,

    Ich hab den Flughafen Stuttgart in 20 Minuten Entfernung ,aber Danke trotzdem.

    Und: für mich kommt, solange ich es noch packe,nur die Anreise mit dem eigenen Auto in Frage.

    Ich brauch irgendwie die langsame Annäherung mit dem Schiff.

    Bis Genua sind es von hier aus ca 650 km.

    Oder Savona mit Zwischenstopp in der Schweiz. Aber eher nicht, ab Savona bin ich immer mit Martin gestartet....mit

  • Cornelia

    Hallo Cornelia,


    ich wünsche Dir, dass Du noch oft dieses Gefühl der Annäherung zur Insel genießen darfst...

    Falls Du mal wieder Genua als Destination wählst - vielleicht hast Du Gelegenheit mal einen Tag vor Abfahrt der Fähre in dieser so ganz besonderen Stadt zu verbringen...

    übrigens: bei unserer letzten Rückfahrt haben wir bei Heimfahren von Genua aus nicht die direkte Route gewählt, sondern den Umweg am Lago Maggiore gewählt - einfach schön... und was ist schöner als positive Erinnerungen an schöne Momente...


    Gruß aus dem regnerischen Unterallgäu...

    der Manna (e)

    Manfred

  • Auch für uns kommt nur die Anreise mit dem eigenen Auto in Frage. Die Fahrt zur Fähre bereits, wenn Zeitpuffer vorhanden, mit Sightseeingstops. Auf der Rückfahrt sowieso (Route Napoleon, Aosta, oder a zu einem der Schweizer Seen, ... ). Und die Unabhängig auf der Insel natürlich :conduciendo: Ich wollte auch keinen Mietwagen für 3-4 Wochen.

    Und am liebsten natürlich so

    ;)party:

  • Naja, wenn ich die Wahl habe - d.h. jemand mit Auto schon unten ist, der mich a) abholen kann und b) dessen Auto ich nutzen kann - dann gebe ich dem Flieger schon den Vorzug. Zugegeben, es ist schon ein bißchen ein Kulturschock, in Stuttgart oder Straßburg einzusteigen und dann eine gute Stunde später in "> wieder auszusteigen. Umgekehrt ist's noch schlimmer. ;)party: Aber das ganze Galama mit der Fahrerei, genügend Luft für Eventualitäten (was dann meist zu Wartezeit im Fährhafen führt, weil die Eventualitäten doch nicht eintreten), die Nacht auf der Fähre, fällt einfach weg. Schlimmer ist ja dann noch die Heimreise, bei der man kein so rechtes Ziel mehr vor Augen hat.


    Teilweise ist es ja auch wesentlich preiswerter mit dem Flieger, zumindest dann, wenn man nur alleine oder zu zweit fliegt (was zumindest bei mir aufgrund der Gebundenheit an Schulferien kaum mehr vorkommt). Auf der Autobahn kenne ich mittlerweile jede Kurve mit Namen, da ist der Erlebniswert übersichtlich. Wenn wir irgendwann mal ohne Kinder untrewegs sein werden, dann werden wir denke ich auch mal die Anfahrt in den Urlaub mit einbeziehen und der Gegend links und rechts der Autobahn etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit schenken und auch mal eine Zwischenübernachtung einbauen. Aber das wird noch ein paar Jährchen dauern, bis die kleinen soweit flügge sind...


    Grüße

    Georg

  • Das mit der Zwischenübernachtung kann ich nur empfehlen und steigert den Erlebniswert einer Korsika-Reise ungemein! Hab das die letzten Jahre immer gemacht für so zwei drei Nächte. Bei Fährhafen Livorno am Gardasee oder in den Dolomiten, bei Savone wird's meist der Comer See oder Lago Maggiore (selbst Matterhorn und Jungfraubahn waren mal dabei) und - etwas seltener - bei Nizza die ganzen Westalpen. Wobei letzteres zugegeben mit viel Fahrerei verbunden ist.

  • Und genau das, mit der Zwischenübernachtung, war bis her mit meinem Liebsten unmöglich :

    Ins Auto, zack und ab an den Hafen !


    O.K. Rast in Bellinzona, aber dann razefatz nach Savona ....


    Det hat schon vor Jahren gemeint, machs doch gemütlicher, kam nicht in Frage !

    Da werd ich dann schon mal schaun - wollte immer gerne mal in Splügen eine Rast machen. Ich finde sowieso die Bernhardinoroute irre schön .

    Und dann der Lago Maggiore


    Grüßle von Cornelia, die gerade über eine Stunde lang online ihre neue Adresse und Telefonnummer in allen möglichen Bereichen eingegeben hat

  • Wir fahren auch immer mit dem Auto. Allerdings bin ich vor 2 Jahren mal geschwind für 3 Tage nach Korsika geflogen (für 70,- Euro) und habe mir dann einen Leihwagen genommen (auch für 70,- Euro). Das war schon krass, 1 1/2 Stunden nach dem Boarding saß ich schon in "> im Leihwagen.


    Oder auch im selben Jahr im Sommer - da hatte ich mal ausnahmsweise 4 Wochen Urlaub und bin schon mal vorgefahren. Meine beiden Damen kamen dann ein paar Tage später ganz bequem mit dem Flieger nachgereist (auch für 70,- Euro) und haben sich dann ganz gemütlich in´s gemachte Nest gesetzt. War sozusagen eine Win/Win Situation :Pparty:


    Insofern finde ich die Möglichkeiten, von Straßburg aus sehr günstig nach Ajaccio, "> oder Figari zu fliegen, schon sehr gut. Ich hoffe, dass es dabei bleiben wird.

  • WIr sind 1987 mit dem Motorrad, 1993 mit einem ausgebauten Schlafauto (Passat Variant), von 2015 bis 2019 mit Womo und 2020 mit Auto und Zelt gefahren. Für uns beginnt der Uralub schon immer spontan an der Haustür und endet auch dort. Wegen der Kinder fahren wir bis jetzt zur Ferienzeit. Konkret geplant wurde und wird bei uns nie. Durch im Voraus gebuchte Fähren haben wir uns nur einmal in einen terminlichen Rahmen zwingen lassen. Und das auch nur, weil ich ca. vier Wochen vor dem geplanten Urlaub Juli/August Hin- und Rückfahrt für 4 Erwachsene mit Womo für 135 bzw. 145 Euro mit Mobylines ergattert hatte. Da konnte ich einfach nicht nein sagen. Ohne den Termindruck, eine bestimmte Fähre erreichen zu müsssen, reist es sich viel entspannter. Und rüber auf die Insel kommt man erfahrungsgemäß immer. Preislich bewegten wir uns dabei in den letzten 6 Jahren zwischen 92 (Mittwoch mit PKW) und 245 (Womo Sonntagsüberfahrt mit bei tatsächlich halbleerem Schiff!) Euro für 3- 4 Personen, mit dem Womo im Schnitt zwischen 150 und 200 Euro pro Überfahrt. Bei diesen "Spontanpreisen" lassen wir uns den Urlaub nicht durch Termindruck beeinträchtigen.


    Ansonsten haben wir die Tickets immer direkt bei der Ankunft im Hafen Livorno (die zwei ersten Reisen im letzten Jahrtausend noch La Spezia) gekauft. Manchmal noch am Abend vor der Überfahrt, manchmal erst am morgen kurz vor der Abfahrt der 8 Uhr Fähre. Übernachten direkt vor der Fähre auf dem Hafengelände war bis auf 2019 kein Problem. Einmal mussten wir bis 30 min vor Abfahrt der Fähre noch bangen, ob wir mitfahren dürfen. Am nächsten Tag wäre es aber dann auch problemlos gewesen, was aber nicht nötig wurde. Selbstverständlich meiden wir wenn es geht die Tage Freitag bis Montag für eine Überfahrt, weil es da nach unsrer Einschätzung und Erfahrung tendenziell eng und teuer wird.