Das 1. Mal Korsika 2020

  • Hallo Korsika-Freunde und -Experten :winke:

    Ich reihe mich ein in die Riege der Korsika-Neulinge mit Info-Bedarf n///briid Meine Frau und ich (55) beabsichtigen, im nächsten Jahr das erste Mal auf Korsika Urlaub zu machen. Daher würde ich mich freuen, wenn ihr mir bei ein paar Fragen Hilfestellung leisten könntet :)party:


    Im Kopf hatte ich einen Urlaub auf Korsika eigentlich schon seit vielen Jahren, jedoch haben mich bisher 1) die Sprache sowie 2) die Tatsache, dass wir Vegetarier sind, davon abgehalten. Aber Korsika und seine charakteristischen Merkmale faszinieren uns einfach so sehr, dass wir uns nun tatsächlich zu einem ersten Besuch entschlossen haben. Wir werden uns dazu einen Grundstock der französischen Sprache aneignen und aufgrund des fehlenden vegetarischen Angebotes leider auf Restaurantbesuche verzichten und uns selbst versorgen ;(party:. Oder gibt es nach euren Erfahrungen mittlerweile auch für Vegetarier Angebote in Restaurants?


    Wir würden gern ein Ferienhaus mieten und per Mietwagen die Insel erkunden. Das ganze soll Ende Mai/Anfang Juni oder im September nächsten Jahres stattfinden. Die Frage ist nur, von wo aus und wann? Wenn ich die Berichte im Internet richtig deute, dann ist im September eine gewisse Mückenplage nicht ausgeschlossen. Da wir extreme Probleme mit Mückenstichen haben, favorisiere ich Mai/Juni, in der Hoffnung, dass es dann noch nicht so schlimm ist. Auch dass die Insel im Herbst verdorrt sein soll, spricht für mich eher gegen September. Allerdings wird Anfang Juni zum Schnorcheln im Meer wohl noch zu kalt sein, oder? Wie sind eure Erfahrungen zu dem genannten?


    Auf fewo-direkt habe ich einige interessante Häuser gefunden, sowohl im Osten als auch im Westen der Insel. Aufgrund meiner bisherigen Bekanntschaften mit Serpentinenfahren auf bergigen Inseln bilde ich mir nicht ein, jeden Winkel Korsikas kennen lernen zu können bzw. zu wollen ;)party:. Daher würde ich mich gern auf eine Hälfte bzw. einen Teil der Insel konzentrieren (idealerweise den mit den meisten Sehenswürdigkeiten). Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Westen der interessantere bzw. optisch spektakulärere Teil Korsikas? Was wäre ein strategisch sinnvoller Standort für die Unterkunft? h/% Schwieriges Wandern in anspruchsvollen Regionen kommt aufgrund von Gehproblemen meiner Frau leider nicht in Frage. Gibt es trotzdem die Möglichkeit, bei leichten Wanderungen bzw. Spaziergängen einige schöne Teile der Insel kennenzulernen?


    Vielen Dank für eure Hilfe :winke:

    Andreas

  • Hallo Andreas,


    herzlich willkommen hier!

    Ich kann dir vielleicht ein paar Fragen beantworten. Wir fahren mittlerweilen seit 11 Jahren nach Korsika. Manchmal auch 2x im Jahr, weil uns die Insel so gut gefällt. Weder mein Mann noch ich selbst können französisch. Habe mir schon oft vorgenommen mal einen Kurs zu machen, es ist aber noch nie dazu gekommen. Wir hatten bisher noch nie Probleme. Heuer haben wir auf manchen Campingplätzen und z. B. auf einer Bocca, von der aus man den Monte Tolu gehen kann, erlebt, dass weit mehr Korsen als in den letzten Jahren die deutsche Sprache beherrschen. Wir war echt erstaunt. Es geht jedoch mit englischer Sprache auch, und mit Händen und Füßen.. irgendwie kommt man zusammen. Es ist nicht wirklich schwierig..


    Was das vegane Essen anbelangt, kann ich dir nichts dazu sagen, da wir uns immer selbst verpflegen.


    Dass ihr euch nur auf einen Teil der Insel konzentrieren wollt ist sinnvoll, da es auf der Insel soviel zu sehen gibt, so dass man für viele Jahre ein Programm hat, falls man öfter auf die Insel fahren will. Sogar wir, die wir von der Insel wirklich schon sehr viel gesehen haben, schon auf vielen Bergen waren, viele Küstenwanderungen gegangen sind, viele Straßen gefahren sind, usw. entdecken immer wieder was Neues.. :)party:


    Was die Mückenplage anbelangt: wir waren heuer die ersten drei Juniwochen auf Korsika. Die Mückenplage war noch nicht so schlimm. Ob sie im September ärger ist, kann ich dir nicht mal genau sagen, obwohl wir um diese Zeit auch schon oft die Insel besucht haben. Wenn du jedoch hier im Forum ein wenig schmöckerst, wirst du einen Thread finden, der vor kurzem gestartet worden ist, wo es darum geht, was man alles gegen Mückenstiche tun kann. Ich finde diesen Thread super!!! Soviele Tipps aufeinmal findest du sonst nirgends! :appl:


    Zur Jahreszeit: es ist im Frühsommer und auch im Herbst sehr schön. Im Frühsommer findest du halt sehr viele Pflanzen und Büsche, die blühen, das geht euch im Herbst verloren. Auch sind im Frühsommer die Tage um vieles länger als im Herbst. Das Meer jedoch ist im Herbst wesenlich wärmer als im Juni. Heuer war es unserer Erfahrung nach Anfang Juni besonders kalt. Eine Korsin hat uns erklärt, dass es im Mai sehr viel geregnet hat. Das hat sich auch auf die Temperatur ausgewirkt.


    Bzgl. leichten Wanderungen und Spaziergänge findet ihr auch auf Korsika sehr viel. Wir schauen gern im Rotherführer nach. Man findet in diesem Bücherl sehr viele Tipps, auch für einfache Sachen. Ein Tipp meinerseits: man kann sich auf der Insel E-Bikes ausleihen. So könntet ihr auch Radtouren machen, die für deine Frau vielleicht leichter möglich sind, als das Gehen. Nachdem mein rechtes Knie wegen eines inoperablen Meniskusrisses ziemlich beleidigt ist, nehmen wir mittlerweile unsere E-Bikes mit, fahren so manche Forststraßen und kürzen uns dadurch oft die Weg auf einen Berg ab. Mein Knie dankt es mir jedes Mal.. ;)party: Es gibt aber auch sehr schöne Radtouren zu fahren, also nicht nur die Forststraßen bis zum Einstieg für den Berg. Tipps findest du auch im Internet.. einfach "Radtouren auf Korsika" eingeben.


    Ich persönlich ziehe den Westen vor.. kann es eigentlich gar nicht genau sagen, warum, da es an der Ostküste ebenfalls sehr schön ist. Wir lieben es einfach, am Strand zu sitzen und die Sonnenuntergänge im Meer zu beobachten.. mag schon sein, dass er interessanter und spektakulärer ist. Aber grundsätzlich ist es auf der Insel überall schön.


    Denke, es gibt hier noch sehr viele, die dir/euch Tipps geben werden. Ich wünsche euch auf jeden Fall schon mal einen wunderschönen Urlaub 2020!


    Lg,

    Margarete

  • Hallo Margarete, ganz lieben Dank schon mal für deine Tipps und Meinungen!

    Das mit der Sprache hätte ich jetzt nicht gedacht, das macht mir etwas Mut :)party:. Wenn ich bis nächstes Jahr noch etwas französisch lerne, dürfte eigentlich nichts schief gehen ;)party:

    Meine Frau hat genau wie du einen Miniskusriss im Knie gehabt! Der Tipp mit dem E-Bike ist daher gar nicht schlecht. Ich hatte auch anfangs an eine Fahrradtour gedacht, aber den Gedanken aufgrund der Steigungen gleich wieder verworfen gehabt.

    Habe auch gerade den Thread mit der Mückenabwehr gelesen, der ist wirklich Gold wert, habe ich mir gleich als Lesezeichen abgespeichert :thumbsupparty:

  • Hallo Andreas,


    willkommen im Forum und vielen Dank für Deine Vorstellung! Ob Westen oder Osten, da scheiden sich die Geister. Das wird in schöner Regelmäßigkeit hier im Forum immer wieder diskutiert. Ich gehöre zu der West-Fraktion. Im Osten würde ich die Küste unterhalb von Bastia aussparen. Wobei das HInterland, die Castagniccia, noch recht ursprünglich ist. Erhlich gesagt habe ich auch keine rechte Ahnung, ab wo genau die Osteküste dann "schön" bzw. interessant wird, aber vielleicht helfen hier noch andere Kollegen aus.


    Grüße

    Georg

  • ... ab Basti auf alle Fälle im Hinterland. Die Küste ist Geschmackssache. Dann ganz sicher ab Solenzara.

    Entlang der Strasse zwischen Bastia und Solenzara eher langweilig. Trotzdem schöne Blicke auf das Hinterland und irgendwann das Bavellamassiv.

    Aber egal ... und das ist das schöne an der Insel. Jeder Inselabschnitt ist für sich reizvoll. Wir lieben den tiefen Süden, das Alta Rocca, Cap Corse ... Mmh? was eigentlich nicht????

  • Hallo Andreas,

    auch von mir ein herzliches Willkommen. Nach 2x Korsika (1x Ost- und 1x Westküste) gehöre ich zum Glück der Fraktion der unheilbar infizierten "Korsikaistüberallschön-Begeisterten" an. Man muss nur den Blick dafür schärfen. Die Küste, die Georg meint, ist natürlich nicht so aufregend, wie z.B. die Westküste um den Golf von Porto und die Strände sind selbstredend um L`Île Rousse am schönsten:winking2:, aber da ihr ja mobil sein wollt, ist das nicht grundsätzlich ein Problem. Da ich jetzt die Gehprobleme deiner Frau nicht einschätzen kann, würde ich aus meiner begrenzten Erfahrung heraus sagen, dass die Ostküste mit der Castagniccia oder eine Region mit flachen Küstenwanderungen für euch eher in Frage kommt. Sehenswürdigkeiten ist auch so`ne Sache - eher menschengemachte oder mehr natürliche? Ich steh ja mehr auf die Letzteren aber da kommen ja wieder die körperlichen Einschränkungen ins Spiel. Für nur "aus dem Auto" ist die Landschaft viel zu interessant. Bei den menschengemachten haben mich die kleinen Dörfchen der Castagniccia total verzaubert, womit wir wieder im Osten wären.

    Na, wird schon werden, ihr werdet euch aus den noch hoffentlich zahlreichen Empfehlungen das Richtige rauspicken.


    VG

    Mario

  • Hallo Andreas,


    willkommen im Club (wie man so schön sagt) und danke für Deine nette Vorstellung.

    Mein Vorschlag wäre eine Unterkunft in der Region Castagniccia, wo man kleine Wanderungen

    oder Spaziergänge in den diversen Orten machen kann. Man hat von dort aus auch jede

    Menge Möglichkeiten, andere Ecken der Insel zu erkunden wie z.B. Cap Corse, das Inselinnere um Corte,

    auch Bavella ist erreichbar oder auch das Ascotal, nur um einige Ziele zu nennen.

    Ich werdet schon etwas finden, da Ihr ja rechtzeitig angefangen habt zu recherchieren.


    Viel Spaß bei der Planung.


    LG Franziska

  • Willkommen Andreas,


    Mai/Juni ist eine super Zeit (aber eigentlich ist jede Zeit auf Korsika eine super Zeit)

    Wir waren Mitte Juni und hatten super Wetter

    Wir bevorzugen seit über 30 Jahren den Südosten und kommen davon auch nicht mehr los

    Wir hatten ein paar wenige Stechmücken die aber wenig störend waren

    Das Meer hatte schon eine sehr angenehme Temperatur und war somit voll badefähig

    Wie Georg der "Westi" ist sind wir die "Südosties"

    Unser Ausgangspunkt ist Tarco

    Von da sind alle wunderbaren Stellen erreichbar

    Solenzara und Porto Vecchio sowie zahlreiche abwechslungsreiche Strände und die einen Steiwurf entferneten Berge

    die anspruchsvolle Wanderungen sowie einfache Spaziergänge zu Hauf bereithalten

    Super abwechslungsreich

    Vegetarisches Essensangebot ist ja heute auch nix aussergewöhnliches mehr

    Jede Pizzaria und so meine Erfahrung auch jedes Reataurant bieten mehrere vegetarische Gerichte an

    Die Sprache nicht zu sprechen macht es um so interessanter

  • Wow! Das ist wirklich mal eine herzliche Begrüßung! Wenn man Urlaub in einem neuen Land plant, ist man ja häufiger mal in einschlägigen Foren unterwegs. Aber das hier ist was besonderes. Vielen Dank an euch alle! :appl:Man merkt sofort, dass hier echte Leidenschaft im Spiel ist, Korsika als Reiseziel kann also nicht ganz falsch sein ;)party:


    Das waren schon mal tolle Tipps bisher. Ich habe auch gerade mal alles gegoogelt. Was soll man sagen, es ist alles zum heulen schön. Der Wahnsinn! Da liegt noch ne Menge Arbeit und vor allem Entscheidungsfreudigkeit vor mir (was mir leider immer schwer fällt), um "das Richtige" fürs erste Mal auszuwählen.


    Ja, menschengemachte oder natürliche Sehenswürdigkeiten, das ist hier die Frage. Am besten letzteres. Nur würden sehr steigungsreiche Wanderungen ausscheiden. Da werde ich mich wohl auf die Reiseführer verlassen müssen, die es so gibt. Aber Städte oder Dörfer angucken würde natürlich vor allem auch meiner Frau gefallen :)party: Definitiv wollen wir Korsika nicht nur aus dem Auto kennen lernen n///briid

  • Hallo Andreas,


    noch einen kleinen Tipp bzgl. Reiseführer: auf Paradisu.de findest Du einen selbigen zum Download. Auf der Seite sind auch einige Wanderungen zu finden. Ansonsten ist der „Rother“ diesbezüglich einer der Klassiker.


    Grüße

    Georg

  • Hallo Andreas,


    zu deiner ev. fehlenden Entscheidungsfreudigkeit: du kannst NICHTS falsch entscheiden..in Korsika zahlt sich JEDE Ecke aus, sie zu besuchen. Außerdem bin ich überzeugt, dass euch der Korsika-Virus, wie uns alle hier, befallen wird, daher werdet ihr immer wieder mal auf die Insel fahren.. Insofern ist es egal, was ihr bei euren ersten Urlaub plant! Vielleicht eine kleine Hilfe zum Entscheiden.. ;)party:


    Lg,

    Margarete

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Margarete ()

  • Hallo Andreas,

    der Tipp mit den Wanderungen auf Paradisu ist top, da sehr viele Wanderungen quer über die Insel drinstehen und gut beschrieben sind. Bedenke bitte, dass nicht nur die Steilheit der Wege ins Gewicht fallen. In der Region um den Golf von Porto ist das Terrain z. B. sehr felsig und man muss oft Stufen steigen. Als Beispiel mal die Küstenwanderung nach Girolata. Eigentlich nicht besonders anspruchsvoll, könnte ich mir vorstellen, dass schon das erste Stück bis zum Tuarastrand für jemanden mit Knieproblemen schwierig wird.

    Am besten, du schaust dir auf Paradisu mal eine für euch passende Region und die dort in Frage kommenden Wanderungen an und fragst hier nochmal konkret. Ich meine, WoMa62 hat ein ähnliches Handicap, vielleicht lesen die Beiden mit oder du schreibst sie mal an.

    Auf jeden Fall bekommst du hier zu ganz gezielt angefragten Wanderungen/Regionen sicher Auskunft.

    Es wäre ja Blödsinn, euch den Mund wässrig zu machen und vor Ort guckt deine Frau dann in die Röhre.


    VG

    Mario

  • Hallo,


    das Problem mit "Handicap"ist immer, dass man als Außenstehender nicht weiß, was noch geht und was nicht mehr. Auf Korsika sind die meisten Touren nicht ganz ohne, da es felsige und oft auch steilere Abschnitte gibt. Das ist selbst bei leichteren Touren in den Bergen schon der Fall. Irgendwie muss es ja hoch gehen...Von daher schreibe doch mal, was ihr euch noch zutraut und vielleicht auch zu Hause oder in anderen Urlauben noch an Strecken (und vielleicht Höhenmetern) zurücklegt. Dann könnte man sicher einige Touren vorschlagen und es gibt auch Kenner, die z.B. in der Castagniccia noch andere Wege als die im Rother kennen.


    Viele Grüße

    Stefan

  • Danke nochmals für eure Hilfe! :)party: Den Reiseführer von paradisu.de habe ich mir runtergeladen, wirlich ne tolle Fundgrube. Sogar mit nach Schwierigkeitsgraden gekennzeichneten Wanderungen. Die werde ich mal studieren, mal schauen, ob da was entsprechendes für uns bei ist. Tja, mit den Höhenmetern ist es so ne Sache. Aufstieg ist bei meiner Frau nicht unbedingt das Thema, aber das Runtergehen macht das Knie nicht mehr so mit. Vielleicht können wir mit einer Manschette das Gehen ein bisschen unterstützen. Jedenfalls wäre mein Traum, so eine Wanderung mit Aussicht zu machen, vielleicht direkt an der Küste, eben vor diesen typischen Korsika-Motiven n///briid Das Wandern in der Castagniccia stelle ich mir (als Unwissender) gerade eher als einen Waldspaziergang vor. Das hört sich für mich gar nicht so wahnsinnig spektakulär an.

    Ich war gerade etwas erschrocken über die Fahrzeiten an der Westküste, die Google ausgespuckt hat. Wenn ich mir vorstelle, jeden Tag ein Stück der Küste abgrasen zu wollen, dann sitzt man ja tatsächlich diverse Stunden im Auto. Wie handhabt ihr das im Urlaub, wie weit plant ihr eure Tagestouren?

  • Hallo, die Wanderungen in der Castagniccia sind nicht wirklich Waldspaziergänge. Es sind mal Abschnitte dabei, aber auch felsiges Gelände und viele Höhenmeter kann man laufen, wenn man möchte. Schau mal im Tread Wandern um Cervione, da findest du einiges über die Castaniccia.


    Wir wechseln eher öfter mal die Unterkunft, da man sonst schon viel Zeit auf der Strasse verbringt. Aber da sind die Ansichten sehr verschieden. Da müsst ihr schauen, was ihr lieber mögt.


    VG Birgitta

  • Hallo Andreas,

    willkommen im Forum. Wir sind gerade aus Korsika zurückgekommen. Bzgl. Wanderungen kann ich dir das Buch "Korsika mit Kindern" empfehlen. Hier sind viele Wanderungen drin, die unterschiedlichen Altersgruppen zugeordnet sind. Und es gibt auch Tipps bzgl. Abkürzungen. Z.B. die Spelunca Schlucht von unten her angehen. Das erspart den Abstieg und die schönsten Stellen sind leichter erreichbar.


    Viel Spass beim Planen!

    Sonja

  • Hallo Andreas,


    erst eben kam mir eine Idee: schau Dir doch mal WoMo-Reiseführer an!

    Da sind manchmal ganz interessante Fußtouren erwähnt, meist recht gemächliche!

    Ich empfehle den WoMo-Verlag, mein bestgehasster Verlag zum Thema WoMo! :dash:

    Aber für euch könnte trotzdem Interessantes drinnen stehen!

    Entweder in einer Bücherei nachschauen oder zu einem großen WoMo-Händler gehen: die haben meist ein Regal mit solchen Führern.


    LG Ernest


    PS: z.B. für NO-Spanien fanden wir da eine wunderhübsche kleine begehbare Schlucht die in keinem anderen Führer beschrieben wurde - und mein Wandermobil war bestens bestückt zu solchen Themen ...

  • Hallo Andreas B.,


    auf Korsika hilft es schon, wenn man gerne Auto fährt, denn auch so erlebt man einiges von der Insel. Da ihr in der Nebensaison unterwgs seid, habt ihr da auch keinen nennenswerten Verkehr auf den Straßen. Durchschnittsgeschwindigkeit ist 35 km/h, wenn du so kalkulierst weißt du, wie weit du an einem Tag kommst, ohne dich zu stressen.


    Grüße aus Raeren von Andreas B. :prost_04:

  • Wie lange wollt ihr denn auf der Insel bleiben? Bei zwei Wochen würde ich dann auch zwei Stationen empfehlen. Tagestouren haben wir meist mit einer Anfahrtszeit von bis zu einer Stunde geplant, in Ausnahmefällen auch mal bis zwei Stunden, das dann eben nicht jeden Tag. Und man kann ja auch den Weg schon genießen, ein bischen mehr Zeit einplanen und an besonders schönen Stellen anhalten. Einfachere Wanderungen mit weniger Höhenmeter findet ihr auch im Bereich der Alta Rocca/ Bavella, zudem schöne Dörfer. Die Standardwanderung zum Trou de la bomb ist recht einfach, nur das letzte stück ein bißchen felsig, und bis ganz zum dem Loch im Fels muss man ja nicht unbedingt kraxeln. Gleiches gilt für die Wanderung zur Piscia di Gallo. Wenn man den Wasserfall nicht unbedingt ganz aus der Nähe betrachten will, eine eher einfache Wanderung durch eine tolle Felslandschaft. Beides entweder von Solenzara oder auch von Porto Vecchio aus gut zu erreichen. Ebenfalls sehr schön die prähistorischen Stätten von Cucuruzzu und Capula. Wir haben das von Solenzara aus gemacht, schon eine weitere Anfahrt, aber eben durch eine schöne Gegend. Ein Stop in Levie bietet sich dabei an, eventuell auch kombiniert mit einem Besuch im dortigen archäologischen Museum. In der Gegend auch Sehenswert und ein Muss: die Südspitze mit Bonifacio.

    So wie Mario hat es auch mir die Gegend um den Golf von Porto angetan. Die meisten Wanderungen sind hier sicher etwas anspruchsvoller, aber auch hier finden sich kurze Abstecher, die gut zu bewältigen sind. Der Spaziergang vom Tête du chien zum Chateu fort zum Beispiel (Vorsicht bei dem Wort Spaziergang, auch hier bewegt ihr euch teilweise in felsigem Gelände, der Weg enthält teilweise Stufen, aber keine längeren Auf- und Abstiege). Ebenso die schon erwähnte Variante Speluncaschlucht für Faule (mit einem Augenzwinkern, haben wir auch so gemacht). Außerdem bietet sich in der Region eine Bootstour entlang der Calanches bis zum Capu Rossu an.


    Viel Spaß und viel Vorfreude


    Kirsten