Korsika update - neues Covid Risikogebiet

  • Hallo Zusammen,

    wir hatten geplant eigentlich am Donnerstag mit dem Auto nach Korsika zu fahren (Campingurlaub). Seit gestern wird Korsika nun als neues Risikogebiet eingestuft. Leider gibt es noch keine weiteren Informationen was das nun genau heißt für Einreise, Aufenthalt, Ausreise. Ist jemand vor Ort und kann einen kurzen Bericht geben wie der Alltag dort gerade abläuft? Überlegen ob wir unser Reiseziel nun doch verlegen.

    Liebe Grüße!

  • Anni

    Hat den Titel des Themas von „Korsika update - neues Risikogebiet“ zu „Korsika update - neues Covid Risikogebiet“ geändert.
  • Ich bin zwar kein "Tourist" und kann zu den eventuellen Problemen in Deutschland nichts sagen, aber

    Die Einstufung in "Risikogebiet" oder besser "Zone rouge" heißt schlicht und ergreifend, wer sich in dieses Gebiet begibt, setzt sich einer erhöhten Ansteckungsgefahr aus. Wenn das RKI aus deutscher Sicht nun mit "Risikogebiet" nachzieht, dazu habe ich bisher noch keine Informationen, kommen eventuelle Sanktionen hinzu (Testpflicht/Quarantäne???)...

    Das alltägliche Leben läuft hier ganz normal weiter. Nur mit dem Wissen, der Virus zirkuliert aktiv. Das heißt natürlich, dass die Zahlen weiterhin beäugt werden und das Ministerium jeder Zeit über weitere Verschärfungen entscheiden kann.

    Wer zum Feiern nach Korsika kommt (dürfte wohl kaum der Fall sein) muss sich jetzt einschränken, da die Bars um 24h schließen müssen. Wer im Restaurant noch gemütlich nach dem Essen sitzt, ist kein Problem... Und Corte, Bastia, Bonifacio (schon seit langem) Maskenpflicht, Ajaccio auch, aber nur in bestimmten Straßen zu bestimmten Zeiten (sehr vernünftig).

    Soweit also alles kein Drama.

    Ich kann die, die sich nun zur Abreise entschieden haben sehr gut verstehen, da bei RKI Einstufung dann auch eventuelle Faktoren wie oben genannt hinzukommen.

    UND Fakt ist, der Tourismus war zu stark und hat das ganze wieder so stark ins laufen gebracht. Ein bisschen weniger, wäre dieses Jahr auf jeden Fall mehr gewesen. Das Schuljahr hängt dran und es gibt bereits 3 Schulen mit Corona fällen. Noch keine weiteren Maßnahmen, aber dabei wird es wohl nicht bleiben. Und das ist sehr ärgerlich.

    Und bevor ich jetzt wieder für dieses Statement runter gemacht werde... Ein ruhiger Tourismus wäre wünschenswert gewesen. Das geht also absolut nicht gegen die, die hier umsichtig mit der Situation umgegangen sind. Es geht viel mehr um die Regelungen auf den Fähren (hat zwar teilweise geklappt, teilweise auch nicht) und hier im Valinco war fast soviel los wie sonst. In den Bars und Restaurants zu bestimmten Zeiten die Hölle los, Maske??? Wer mag.... Ich wundere mich über diese Entwicklung kein bisschen!

    Sprich besonnenes Entscheiden und nicht nur nach "ich fühle mich hier sicher - bzw. in Deutschland habe ich die gleiche oder mehr Ansteckungsgefahr" sondern auch nach "Mein Verhalten auf der Insel ist so, dass auch eine eventuelle Ansteckung durch mich, sehr unwahrscheinlich ist" ist jetzt gefragt und war es eigentlich schon von Anfang an, nur haben sich sehr wenige daran gehalten (Korsen inklusive!)

    Fazit

    Korsika lebt also auch in Zone Rouge weiter...

    Grüße


    P.S.: Ich hoffe es bekommen nicht allzuviele in den falschen Hals...

  • Noch ist Korsika nicht als Risikogebiet eingestuft bzw. eine Reisewarnung ausgesprochen.

    Es wird beim Auswärtigen Amt allerdings darauf hingewiesen das die Infektionszahlen erheblich ansteigen.

  • ElliRey Kannst Du den Zusammenhang mit dem Tourismus bitte noch etwas näher erläutern? Die Medien sprechen davon, daß die Ansteckungen vor allem im familiären Umfeld und den städtischen Regionen, wo die Leute dicht beieinander leben, erfolgt seien.


    Jens Spahn hat ja dazu aufgerufen, im Herbst und Winter in Deutschland Urlaub zu machen. Mich regt diese verkürzte Sichtweise auf. Meines Erachtens kommt es viel mehr darauf an, wie man Urlaub macht, also wo.


    Grüße
    Georg (der dieses Jahr sämtliche Stadtbummel, Konzerte, Restaurantbesuche u.ä. vom Programm gestrichen hat. Einkäufe wurden für mehrere Tage geplant und auf das nötigste reduziert und auf Zeiten gelegt, wo erfahrungsgemäß im Supermarkt wenig los ist)

  • Meines Erachtens kommt es viel mehr darauf an, wie man Urlaub macht, als wo.

    Hallo Georg,


    ich kann Deine Einschätzung komplett so bestätigen. Und da ist es egal ob wir über Korsika oder eben wie in meinem Fall von der Aquitaine sprechen.


    Wir waren (wenn auch nur 40 Meter hinter der Grenze) im spanischen Risikogebiet. Dort waren sehr wenige Menschen und die Hygieneregeln wurden vorbildlich umgesetzt. Fazit wir haben uns sicher gefühlt.


    Über 80 % unseres Urlaubs haben wir im Hinterland verbracht und Menschenansammlungen vermieden. Auch hier haben wir uns immer sicher gefühlt.


    Aber an den touristischen Orten waren eindeutig zu viele Menschen auf einmal unterwegs. Da haben wir uns auch bei korrekt umgesetzter Maskenpflicht nicht mehr sicher gefühlt. Und es wundert mich überhaupt nicht, dass Frankreich im Moment diese zweite Welle erlebt. An diesem letzten französischen Ferienwochenende war halb Frankreich auf der Rückreise, verbunden mit Chaos auf den Raststätten und den Übernachtungshotels an den Autobahnen.

  • Schorschi Genau wie guri schreibt, habe auch ich es geschrieben. Es geht um die Verhaltensweisen.

    Man kann, und das habe ich auch geschrieben, natürlich anderswo Urlaub machen. Die Frage ist WIE!!!!


    Anfänglich waren die Zahlen so, dass hier auf Korsika ca. 80% Non-Résidents positif getestet wurden (oft sogar mehr). Ca. 1 ½ Wochen später kippte das Blatt und die 80% und mehr liegen jetzt auf der Résidents Seite. Da muss man nicht mehr viel interpretieren! Die Insel hatte im Juni 0 neue Fälle (kommunizierte)! Da fing das ganze "Spektakel" an. Ich sage nicht, dass es tatsächlich keinen Virus mehr auf der Insel gab, aber es war verschwindend gering. (Die kommunizierten Zahlen entsprachen nicht der Realität... es war immer etwas mehr... Aber dazu habe ich nun schon x-Mal was geschrieben.)

    Natürlich geht dann die Entwicklung familiär weiter das ist klar und gerade in Frankreich ein typisches Szenario. Die können nicht aus ihrer Haut.

    Sprich gut überlegt kann man Urlaub machen, sollte dann aber auch wie guri es beschrieben hat unter Umständen von seinen Plänen abweichen, wenn man merkt, dass die Distanzierung absolut gar nicht mehr gegeben ist.

  • Hallo zusammen,

    wie waren Anfang Juli für 1 Woche auf der Insel. Für Juli kamen uns die Campingplätze und Strände unterdurchschnittlich bevölkert vor. In den Bergen sowieso eher wenig Leute.

    ABER: An einem Campingplatz an der Ostküste (ca. 70km südlich von Bastia, also keine Großstadt mehr und den wir von Aufenthalten im Juni aber auch September, Oktober her gut kennen) gab es Animation, auf Deutsch!! Das ging bis ca. 1.00 Uhr!! Wir sind, weil wir nicht schlafen konnten, ein wenig durch den Campingplatz gegangen und haben von der Ferne aus gesehn, wie es da zuging - kein Abstand, keine Maske ...!! Zu Coronazeiten ... muß das wirklich sein? Mich wundert es nicht, dass die Zahlen jetzt wieder so steigen ... Wie Elli richtig schreibt, es kommt auf das WIE an.

    Leider gibt es eben sehr viele, die glauben, Sie müssen eh keine Vorsichtsmassnahmen einhalten ...

    Wir würden gern die kommenden 2 Wochen nochmals in Korsika verbringen, überlegen aber, ob wirs nicht doch sein lassen ... denn wenn Österreich Warnstufe 5 oder 6 für Frankreich rausgibt, haben wir nach der Rückkehr Quarantänepflicht bzw. Testpflicht ...

    Grüße

    Margarete

  • Hallo liebe Korsika-Fans,


    da wir die Natur lieben, die Ruhe und die Landschaft Korsikas genießen, brauchen wir weder Shopping, noch Disco oder ähnliches, sondern nur Wanderschuhe und einen Rucksack, mit Badehose und Handtuch.

    Grundsätzlich würden wir keine große Gefahr für uns sehen, auf unserer Lieblingsinsel Urlaub zu machen, aber das Risiko, dass dann eventuell der Rückflug, wegen Reisewarnung, gecancelt wird oder wir zwei Wochen in Quarantäne müssen, hat uns zu der Entscheidung gebracht, in diesem Jahr nicht nach Korsika zu fliegen.


    Dann geht es eben an die Ostseeküste, auch wenn es natürlich kein Vergleich ist. Zumindest kommen wir mit dem Rad hin und zurück. Hier im Norden hält man sowieso Abstand und kommt sich nicht so nah.

    Hoffentlich beruhigt sich die Lage langsam und vor allem dauerhaft, damit es dann im nächsten Jahr klappt.


    Liebe Grüße,

    Wolfgang

  • eben aus Korsika zurück, kann ich sagen: Wir haben Urlaub gemacht wie immer! Einkaufen mit Maske und ansonsten ausruhen, wandern, baden und hie und da einmal ein Restaurantbesuch, „dolce vita“ eben! War einmal mehr klasse!


    Viele Grüße


    Jürgen

  • Hallo Anni, wenn die Fähre am Samstagabend fährt und bis dahin keine Reisewarnung ausgesprochen wurde, sehe ich am Sonntag Morgen die Landspitze von Korsika. Werde mich an die Regeln halten und es genau so machen, wie es Schorschi, Jürgen und Ellen hier schreiben und mich auch damit sehr, sehr wohl fühlen auf der Insel.


    Gute Zeit

    Micha

  • Georg (der dieses Jahr sämtliche Stadtbummel, Konzerte, Restaurantbesuche u.ä. vom Programm gestrichen hat. Einkäufe wurden für mehrere Tage geplant und auf das nötigste reduziert und auf Zeiten gelegt, wo erfahrungsgemäß im Supermarkt wenig los ist)

    genauso haben wir es in diesem Jahr auch gemacht und hatten 3 wunderbare Wochen ohne ein riskantes Gefühl.


    Wir haben allerdings festgestellt, dass schon überaus viele Korsikaneulinge unterwegs waren. Im August empfand ich den Zulauf in Valinco keinesfalls weniger als sonst, offensichtlich haben viele Kroatienurlauber ein Alternativziel aufgesucht. Gefühlt waren in der Zeit auch mehr Deutsche unterwegs wie sonst.


    Das soll keinesfalls wertend gemeint sein, sondern einfach nur eine Feststellung.

    Schöne Grüße aus Karlsruhe


    Frank

  • Hallo Zusammen,


    auch wir hatten drei wunderbare Wochen und haben so ziemlich alles gemieden.

    Mein Lieblingsplatz war die Hängematte, Strohhut auf dem Kopf und immer

    ein besorgniserregender Blick auf die Roseflasche, deren Pegel ständig

    abnahm::,,II8.


    Fraglich ist wie es mit der Reisewelle weitergeht und daraus resultierend auch mit

    den Zahlen.


    Wir sind am Freitagmittag durch den Gotthard in Richtung Deutschland gefahren.

    Vor dem Gotthard n Richtung Süden, ca. 10 km Stau. Augenscheinlich sehr viele Urlauber.


    Im weiteren Verlauf auf der A 5 zwischen Karlsruhe und Freiburg Richtung Süden

    sehr zäher Verkehr. Auch hier sehr viele Urlauber erkennbar. Eigentlich dachte

    ich das die großen Urlaubswellen vorbei sind. Da habe ich mich getäuscht.

    Erneute Urlaubswellen gepaart mit steigenden Zahlen.... .


    Hoffentlich geht das Alles gut.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe

  • Dieses Jahr ist alles anders ...


    Wir fuhren am Donnerstag nach Livorno und an der schweizerisch-italienischen Grenze fragte, mich der italienische Grenzbeamte, wie viel Bargeld wir dabei hätte.

    Mehr als 10.000,- €?


    Nach der Sichtung der Portemonnaies von meiner Frau und mir, kam die Frage, wohin wir reisen wollen.

    Auf die Antwort "Korsika" kam der Hinweis > fahrt einfach weiter ...


    Samstagmorgen, Hafen Livorno:

    Einfahrt in den Hafen, an Kontrollstelle wird mit Infrarot-Thermometer die Stirn-Temperatur gemessen.

    Dann steht da so ein Container mit Scan-Apparatur für Gepäck und Personenscanner (von einem ausgemusterten Flughafen?)

    und wir dürfen einen Koffer und eine Waschtasche sowie uns durch den Scanner schicken und weiter fahren.


    Auf der Fähre: Maskenpflicht ja, es stehen auch überall Desinfektionsständer rum, allerdings keine Desinfektion wenn Tische verlassen werden oder so ...


    Bei der Ausfahrt in Bastia, erneut Temperaturmessung und Abfahrt.


    Restaurants Korsika:

    - Variante 1: Kellner*in trägt Maske gliedert sich in 3 Teile:

    - Teil 1: Kellner*in trägt Maske unter dem Kinn oder am Ellebogen

    - Teil 2: Kellner*in trägt Maske vom Kinn bis unter die Nase

    - Teil 3: Kellner*in: trägt Maske als Mund-Nasen-Schutz


    Wichtung je nach Region ganz verscheiden:

    Moriani Plage: 1/2/3: 60/10/30

    Cap Corse: 1/2/3: 20/40/40

    Westküste bis St. Florent: 1/2/3: 5/30/65


    Diese Wertung ist ganz arg von mir personalisiert, aber vielleicht kann und will hier jemand von Euch die Werte revidieren.

  • Ich würde schon gerne mal sehen, wie Anni Ihre Reiseziele verlegt....ja, wo sind sie denn hin?



    Gruß aus Ostbelgistan von Andreas, der dieses Jahr leider nicht auf unserer Insel war

  • Hallo Anni, wenn die Fähre am Samstagabend fährt und bis dahin keine Reisewarnung ausgesprochen wurde, sehe ich am Sonntag Morgen die Landspitze von Korsika. Werde mich an die Regeln halten und es genau so machen, wie es Schorschi, Jürgen und Ellen hier schreiben und mich auch damit sehr, sehr wohl fühlen auf der Insel.


    Gute Zeit

    Micha

    Genauso machen wir es auch... Fähre am Samstagabend nehmen und freuen.

  • Hallo, wir sind seid Sonntag auf der Insel, südlich von Ponte Vecchio!
    der Campingplatz ist gut gefüllt, viele junge Familien mit Kleinkindern.

    Masken werden im Supermarkt und ins Restaurant getragen, soweit alles gut!

    Aber wir waren gestern in einem Restaurant, es war erschreckend!
    da wir kurz vor der Öffnungszeit ankamen, konnten wir nicht erahnen, wieviele Personen eine Stunde später im Restaurant waren!

    Tische standen eng und es wurden tatsächlich alle belegt! Desinfektion gel stand zwar auf dem Tisch, aber weder die Tische noch Stühle wurden nach dem verlassen desinfiziert!

    Wir haben uns schnellstens aus dem Staub gemacht, da wundern mich die fallzahlen kein bisschen!


    Viele Grüße von dieser wunderschönen Insel!

    Flora

  • Danke für die vielen Rückmeldungen! Wir haben uns entschieden morgen loszufahren und sind dann ab Freitag auf Korsika:)